EINST UND JETZT e.V.

Vorstand von EINST UND JETZT

e.V. im Amt bestätigt

Ruhige Zeiten wurden sinnvoll genutzt Auf gleich zwei Jahre blickten die Mitglieder des Hünfeldener Vereins EINST UND JETZT e.V. bei ihren Jahreshauptversammlungen zurück. Den Bericht für 2021 konnte Vorsitzender Andreas Walther kurz fassen, da fast alle Veranstaltungen pandemiebedingt ausgefallen waren. Dennoch waren die Mitglieder nicht untätig: Treffen fanden digital statt, der „Wilde Eber“ wurde grundlegend saniert und ein digitaler Fleckenrundgang entstand. Das Gemeindearchiv wurde kontinuierlich betreut, die „Burgmannen“ pflegten die Burganlage. Im Kassenbericht von Schatzmeister Klaus Preußer spiegelten sich die ruhigen Zeiten wider. Zwar gab es kaum Einnahmen, doch wurden die vorhandenen Rücklagen unter anderem in eine Glühwein-Zapfanlage für den Hünfeldener Winterzauber und die Einrichtung im Gewölbekeller des Alten Rathauses investiert. Andreas Walther kümmerte sich um neue Beleuchtung, Reparaturen, Umbau der Küche und Ausstattung mit Spülmaschine und neuem Kühlschrank, so dass der Raum nicht nur vom Verein selbst, sondern auch von anderen in Hünfelden ansässigen Organisationen und Einrichtungen genutzt werden kann. Umfangreichstes Projekt während der Corona-Zeit war die Umsetzung des „digitalen Fleckenrundgangs“ unter Federführung von Frank Kimpel-Stephan. Zusammen mit Jonas Löber und weiteren Helfern entwickelte er die Texte, die von einem Schauspieler des Staatstheaters Wiesbaden eingesprochen wurden. Das von verschiedenen öffentlichen Stellen finanziell geförderte digitale Angebot wurde beim Regionalentscheid 2022 des Hessischen Landeswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ ausgezeichnet. Die entstandenen Audiodateien, Texte und Fotos sind mittels QR-Code von den neuen Hinweistafeln an vielen historischen Gebäuden in Kirberg abrufbar. Ein Kinder-Audioguide ergänzt mit spannenden Kurzgeschichten rund um den Ritter Gottfried von Reifenberg. „Huenfelden.digital“ ist auch über die Internetseiten einstundjetzt.info und die Seite der Gemeinde Hünfelden verfügbar. 2022 konnten der Höfe-Flohmarkt in 52 Kirberger Höfen und der Hünfeldener Winterzauber wieder stattfinden. Zu letzterem kamen mehr Gäste als je zuvor, wie der Vorsitzende und das Winterzauber-Team rund um Sandra Walther erfreut berichteten. Sehr kreativ und vielfältig waren und sind die Jetzt-Frauen. Die mittlerweile 65 Frauen hatten sich während der Pandemie mehrmals online getroffen, unter anderem zum Austausch von Ideen zur Oster-Deko und zur Maibowle-Verkostung. Helga Kuhlisch zählte zudem viele Termine im Freien auf wie die Pflege historischer Grabmäler auf dem Kirberger Friedhof, Waldwanderungen und Stadtführungen, eine Ziegenkäse-Verkostung, eine Schnapsprobe in Dauborn und das Mittsommerfest. Rund 25 Frauen nehmen an diesen Terminen jeweils teil. Für die geleistete Arbeit sprachen die Anwesenden dem Vereinsvorstand ihr vollstes Vertrauen aus, indem sie alle Vorstandsmitglieder in ihren Positionen bestätigten. Andreas Walther wurde als Vorsitzender wiedergewählt, Jonas Löber als sein Stellvertreter, Klaus Preußer als Schatzmeister und Dieter Leukel als Schriftführer. Ende 2022 hatte EINST UND JETZT e.V. 188 Mitglieder. Gleichwohl aufgrund des günstigen Familienbeitrags viele junge Menschen dem Verein angehören, mussten die Anwesenden etlicher seit der letzten Versammlung verstorbener Mitglieder gedenken, die zum Teil sehr aktiv zum Vereinsleben beigetragen hatten, wie der Gemeindearchivar Lothar Reichardt. 2023 stehen noch zwei große Veranstaltungen an: Der Hessisch-Nassauische Abend am Samstag, 21. Oktober im „Wilden Eber“ sowie der Hünfeldener Winterzauber am dritten Advent. „Zwischen den Jahren“ soll eine besondere Fleckenführung zu den Rauhnächten stattfinden und für 2024 ist wieder ein Höfe-Flohmarkt geplant.
Instagram

Vorstand von

EINST UND

JETZT e.V. im

Amt bestätigt

Ruhige Zeiten wurden sinnvoll genutzt Auf gleich zwei Jahre blickten die Mitglieder des Hünfeldener Vereins EINST UND JETZT e.V. bei ihren Jahreshauptversammlungen zurück. Den Bericht für 2021 konnte Vorsitzender Andreas Walther kurz fassen, da fast alle Veranstaltungen pandemiebedingt ausgefallen waren. Dennoch waren die Mitglieder nicht untätig: Treffen fanden digital statt, der „Wilde Eber“ wurde grundlegend saniert und ein digitaler Fleckenrundgang entstand. Das Gemeindearchiv wurde kontinuierlich betreut, die „Burgmannen“ pflegten die Burganlage. Im Kassenbericht von Schatzmeister Klaus Preußer spiegelten sich die ruhigen Zeiten wider. Zwar gab es kaum Einnahmen, doch wurden die vorhandenen Rücklagen unter anderem in eine Glühwein-Zapfanlage für den Hünfeldener Winterzauber und die Einrichtung im Gewölbekeller des Alten Rathauses investiert. Andreas Walther kümmerte sich um neue Beleuchtung, Reparaturen, Umbau der Küche und Ausstattung mit Spülmaschine und neuem Kühlschrank, so dass der Raum nicht nur vom Verein selbst, sondern auch von anderen in Hünfelden ansässigen Organisationen und Einrichtungen genutzt werden kann. Umfangreichstes Projekt während der Corona-Zeit war die Umsetzung des „digitalen Fleckenrundgangs“ unter Federführung von Frank Kimpel-Stephan. Zusammen mit Jonas Löber und weiteren Helfern entwickelte er die Texte, die von einem Schauspieler des Staatstheaters Wiesbaden eingesprochen wurden. Das von verschiedenen öffentlichen Stellen finanziell geförderte digitale Angebot wurde beim Regionalentscheid 2022 des Hessischen Landeswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ ausgezeichnet. Die entstandenen Audiodateien, Texte und Fotos sind mittels QR-Code von den neuen Hinweistafeln an vielen historischen Gebäuden in Kirberg abrufbar. Ein Kinder-Audioguide ergänzt mit spannenden Kurzgeschichten rund um den Ritter Gottfried von Reifenberg. „Huenfelden.digital“ ist auch über die Internetseiten einstundjetzt.info und die Seite der Gemeinde Hünfelden verfügbar. 2022 konnten der Höfe-Flohmarkt in 52 Kirberger Höfen und der Hünfeldener Winterzauber wieder stattfinden. Zu letzterem kamen mehr Gäste als je zuvor, wie der Vorsitzende und das Winterzauber-Team rund um Sandra Walther erfreut berichteten. Sehr kreativ und vielfältig waren und sind die Jetzt-Frauen. Die mittlerweile 65 Frauen hatten sich während der Pandemie mehrmals online getroffen, unter anderem zum Austausch von Ideen zur Oster-Deko und zur Maibowle- Verkostung. Helga Kuhlisch zählte zudem viele Termine im Freien auf wie die Pflege historischer Grabmäler auf dem Kirberger Friedhof, Waldwanderungen und Stadtführungen, eine Ziegenkäse- Verkostung, eine Schnapsprobe in Dauborn und das Mittsommerfest. Rund 25 Frauen nehmen an diesen Terminen jeweils teil. Für die geleistete Arbeit sprachen die Anwesenden dem Vereinsvorstand ihr vollstes Vertrauen aus, indem sie alle Vorstandsmitglieder in ihren Positionen bestätigten. Andreas Walther wurde als Vorsitzender wiedergewählt, Jonas Löber als sein Stellvertreter, Klaus Preußer als Schatzmeister und Dieter Leukel als Schriftführer. Ende 2022 hatte EINST UND JETZT e.V. 188 Mitglieder. Gleichwohl aufgrund des günstigen Familienbeitrags viele junge Menschen dem Verein angehören, mussten die Anwesenden etlicher seit der letzten Versammlung verstorbener Mitglieder gedenken, die zum Teil sehr aktiv zum Vereinsleben beigetragen hatten, wie der Gemeindearchivar Lothar Reichardt. 2023 stehen noch zwei große Veranstaltungen an: Der Hessisch- Nassauische Abend am Samstag, 21. Oktober im „Wilden Eber“ sowie der Hünfeldener Winterzauber am dritten Advent. „Zwischen den Jahren“ soll eine besondere Fleckenführung zu den Rauhnächten stattfinden und für 2024 ist wieder ein Höfe-Flohmarkt geplant.
Instagram